21. Juni 2015

Nadelkissenmäuse

Hallo ihr Lieben!
Na, es ist ja nicht so, als wenn man keine Nadelkissen hätte. Aber ich habe diese Woche diese niedlichen Mäusenadelkissen gesehen und da musste ich doch heute gleich mal.... es regnet ja schließlich. Da kommen die Rosen auch ohne mich klar. :D

Und da ein Mausekind ja nicht gut alleine bleiben kann, sind es direkt zwei geworden.



und da ich euch, glaube ich, noch nie meine Nadelkissen gezeigt habe, mache ich das jetzt hier schnell und verlinke gleich bei der Nadelkissen-Linkparty




Diesen tollen Knopf hab ich in Oma`s altem Fundus aufgetrieben, leider gibt es nur den einen und ich habe noch nirgendwo so einen schönen wieder gefunden.



Dieses Püppchen ist aus meinen ganz ersten Anfängertagen 



Diese Nadeln waren beim Kauf furchtbar stumpf, man sollte hellhörig werden, wenn etwas nur 1€ kostet. Deshalb gab es irgendwo den tollen Tipp, sie in ein Kissen mit Sand zu stecken. Also der Knaller-Erfolg ist bisher ausgeblieben und das Kissen steht als Deko rum.




Nadelkissen an der Nähmaschine, super praktisch, nur leider ist das bei mir immer gleich komplett voll und dann muss ich umstecken. Vllt übernehmen die beiden Mäuse ja jetzt diese Aufgabe.



Da war das Sternenkissen gerade große Mode geworden und ich wollte  nur mal probieren, wie man das näht und kein richtiges Kissen. So schön finde ich die Form nun nicht. 


Das ist eins meiner Schönsten und Liebsten ....leider fast unbrauchbar, da ich immer auf die 1000mal gefalteten Nähte treffe, Schlecht wenn man nicht hinguckt...

verlinkt bei Meertje

1 Kommentar:

  1. haha ich habe mir auch ein Cathedralkissen als Nadelkissen genäht und ich wundere mich geraume Zeit warum meine Stecknadeln krumm sind... Du hast die Auflösung geliefert! Deine Nadelkissen finde ich schön, auch das Sternenkissen.
    LG Petra

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Beliebte Posts