26. Juli 2015

Nähutensilientäschchen

Hallo ihr Lieben!
Manchmal kommt man ja auf die einfachsten Dinge nicht.
Doch dafür sind die tollen Linkpartys ja da :D Gestern fand ich bei der tollen Taschensammlung dazu einen schönen Beitrag.
Die Liebe Dine von Elsternadel hatte die schöne Idee ein kleines Täschchen für die immer rumfliegenden Nähmaschinenzubehörteile zu nähen.

Meine wurden in einem hässlichen kleinen weißen Plastiktäschchen geliefert und befinden sich auch immer noch darin. . . . quatsch. . . . befanden sich bis heute noch immer darin. 

Denn . .  . . . ich habe diese nette Idee bei Dine geklaut. Das kleine Täschchen, das sie als Vorlage genommen hat, ist von der Taschenspieler CD.
Ich habe noch einen Streifen eingearbeitet und deshalb ist mein Täschchen nun 3 cm höher als die Vorlage.
Leider hab ich mal wieder beim Nähen vergessen die RV-Enden einzufassen vor dem Einnähen. Dann war es leider zu spät, ich hasse diese knubbeligen RV-Ecken nach dem Wenden. Ich bin einfach zu doof, ich kann so sorgfältig arbeiten wie ich will, die Ecken werden nach dem Wenden immer knubbelig. :(





Diesen süßen Blümchenstoff hatte ich mal Freitags in Maastricht auf dem Wochenmarkt gekauft und diese Tasche, es war meine allererste, genäht. Und ich muss sagen, das ist so ein toller Markt, da werde ich auf jeden Fall noch einmal hinfahren. Da gibt es eine riesen Auswahl an Stoffen.... natürlich auch an Lebensmitteln, aber wer braucht die schon ... :D 

Der Grüne mit den Pünktchen ist ein Rest von Buttinette meiner Gardine 

und weil ich grade im Tüdelkram-Fieber bin musste auch gleich noch ein Schleifchen ran.









nun kann mein Plastiktäschchen in den Pastiktäschchenhimmel..



verlinkt bei TT Taschen






Kommentare:

  1. Liebe Edith,
    es freut mich, dass ich dir zu einer neuen Inspiration verhelfen konnte. :)
    Kennst du das Video zur "Susie" von pattydoo? Da wird eine Art gezeigt, die Enden des Reißverschlusses einzunähen, die im Endergebnis etwas eleganter aussieht. Ist zwar etwas aufwendiger zu nähen aber das sind die eingefassten Enden ja auch. Vielleicht ist das ja eine Alternative für dich. Ansonsten empfiehlt Farbenmix auch, vor dem Wenden die Reißverschlussenden nochmal zu kürzen, damit da weniger vorhanden ist was knubbeln kann. Und mir persönlich fällt jetzt dazu noch ein: Wie groß hast du die Einlage zugeschnitten? Wenn du die sie inklusive Nahtzugabe draufbügelst, wird auch alles dicker und klobiger. Ich habe mir mittlerweile angewöhnt die Einlage ohne Nahtzugabe zuzuschneiden, damit es an den Nähten besser aussieht. Gerade am Reißverschluss macht das einiges aus.
    Viel Spaß beim Ausprobieren!
    Dine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Dine,
      schön, dass du hier vorbeischaust.
      Stimmt, die Susie-Lösung hatte ich ja schon ganz vergessen.
      Und danke für den Tipp mit dem Vlies, da hab ich noch gar nicht drüber nachgedacht.

      LG und Danke
      Edith

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Beliebte Posts