4. Oktober 2019

Flur / Garderobe/ Küche / Vorratskammer



Hallo ihr Lieben,

mir fällt grade auf, ihr habt lange nichts gehört, ist ja auch kein Wunder, 
seit Juli renovieren wir. 
Puuhh, ganz schön aufwändig. Flur, Garderobe, Küche und Abstellkammer. Mit schnell, schnell wurde das diesmal nix.


Ich bin immer so ungeduldig und möchte einen Fortschritt sehen . . .

Lange haben wir überlegt, das erste Angebot haben wir uns schon vor 2 Jahren machen lassen, aber wie das immer so ist, erstens
kommt es anders und zweitens als man denkt.

Doch nun konnten wir endlich losstarten.
Ende Juli hatte ich Urlaub und ich dachte: mach schon mal die Tapeten ab, wenn der Fliesenleger kommt hast du dann nicht mehr so viel Arbeit und alles muss hopplahopp gehen. 
Seht ihr, ich lerne dazu 

Naja, es wurde dann Anfang September bis er kam . . . In der Zwischenzeit hatte ich längst die Türrahmen und den Garderobenschrank gestrichen. Das war mal ein alter Kellerfund vor 20 Jahren, mein Vater hatte ihn dann damals aufgearbeitet. Aber nun mochte ich ihn so nicht mehr leiden (wenn ich das Bild sehe, mochte ich eigentlich den ganzen Raum nicht mehr leiden)  und er musste sich der neuen Optik anpassen. 


Hat er natürlich auch ganz brav gemacht. Was ein bisschen Farbe ausmacht, oder?





Da nun die Kinder groß sind, haben wir die offene Garderobe verbannt und einen schönen Schuhschrank hingestellt. Das muss klappen, es gibt zwar noch Startschwierigkeiten (ich finde jetzt Jacken im Eßzimmer  ) aber auch das bekommen wir in den Griff. 

Dazu muss ich aber sagen, dass unser Ältester zu jeder Zeit ( er hat Semesterferien) tatkräftig eingesprungen ist, wenn Hilfe gebraucht wurde. Unser Jüngster hat in der Zwischenzeit das Staatsexamen 


bestanden, und da er ja nun auch seine eigene Wohnung schon hat, war er hier freigestellt. 


Dann gings ans Fliesenlegen . . . 


. . .  fertig. Gar nicht so schwer 

Meine Schwester meinte, ich sollte doch lieber den Fliesenleger holen.


Wenn man die Vorher/Nachher-Bilder sieht ist man doch recht erschrocken, so hat es doch hier früher niemals ausgesehen 




Aber scheinbar doch, als wir das Haus vor 15 Jahren gekauft haben, waren neue Fliesen nicht drin, und die Tapete war halt damals modern. 

Die Zeiten und die Mode ändern sich und damit die Wandgestaltung.
Diesmal hab ich zum ersten Mal nicht selbst tapeziert, aber das Streichen hab ich mir nicht nehmen lassen. In Flur und Garderobe haben wir uns für  "Poese der Stille" entschieden.


Lange haben wir überlegt, was gut zu den Fliesen passt, viele Farbkarten ewig hier stehen gehabt. Aber nun war die Entscheidung gefallen und es gefällt uns unendlich gut. Und es sieht alles viel größer aus. Auch hier ist es wirklich erstaunlich was Farbe ausmacht. 


-  Mir gefiel "sanfter Morgentau" ja extrem gut, allein der Name . . .  

- Junior: näää!!, aber auch kein blau!!

 -Herr Näh-garden ist bei der Farbauswahl meistens eh raus 

- der Jüngste wählt nur noch die Farben seiner eigenen Wohnung


Und so hab ich gestrichen was das Zeug hält. Vor der Arbeit, nach der Arbeit. Wird das nicht wolkig? Nee, alles gut.
 Wobei mir das Abkleben und Abziehen des Klebebands ja am meisten Spaß macht, da sieht man so richtig was.


Für die Küche ist eine andere Farbentscheidung gefallen, dem Namen nach muss es bei uns jetzt unendlich ruhig sein. "leiser Moment", ach wie schön, laut Beschreibung ein graziles graulila. 
Und ja, es ist tatsächlich ein Hauch lila, ein Häuchlein eigentlich nur, aber wunderschön. 


Die Stühle hatten wir vorher in braun, die fielen aber nach 15 Jahren fast auseinander und so hab ich mir die Mühe des Streichens erspart und wir haben uns neue in weiß zugelegt.



Ist der Handtuchhalter nicht süß? und was ein neues Gurtband und neue Abdeckplatte dran ausmacht. 


Kleinigkeiten machens oft aus, ich liebe diese neue Uhr. So super schlicht, man kann sie leider nur sehr schlecht stellen, das muss ich leider zugeben, aber wenn mans einmal hat ist bis zur nächsten Zeitumstellung ja erst mal Ruhe.



Ich hatte kurz den Versuch gestartet die braunen-Alufensterrahmen zu streichen, bin aber kläglich gescheitert 


 Ich hab echt schon viel gestrichen, aber das hab ich nicht hinbekommen (hab allerdings auch nicht viel Ehrgeiz dareingelegt: Herr Nähgarden, ich glaub wir brauchen neue Fenster)
und da die Fenster schon 40 Jahre auf dem Buckel hatten, haben wir uns in Küche und Flur für neue entschieden. Ähm ja, wir waren einmal dran, und so warten wir jetzt auch noch auf eine neue Haustür, wenn schon, denn schon. Was kostet die Welt. 

Es gab dann noch nen Schwung neue Bilder für Flur und Treppenhaus. Auf zwei Lichtschalter warten wir noch.




Und nun sitz ich hier, und gucke und gucke und gucke 































21. April 2019

ღ Summer June geht immer ღ


Hallo ihr Lieben und ich wünsch euch frohe Ostern, 

nachdem hier bei uns Karfreitag natürlich alle Geschäfte geschlossen haben, können Herr näh-garden und ich davon profitieren, dass wir grenznah wohnen. 
In Maastricht ist Freitags Wochenmarkt und der ist wirklich zu empfehlen. Dort gibt es einfach alles . . . Fleisch, Fisch, Gemüse, Kleidung, Parfum und . . natürlich Stoffe.



Da es so herrliches Wetter war wollten wir nicht zu Hause bleiben und haben die Gelegenheit genutzt.

Unser Sofa könnte mal einen neuen Bezug vertragen, solange der Hund da ist, lohnt es sich nicht wirklich ein neues zu kaufen. Neieieien, der Hund darf niemals auf die Couch.  

Deshalb hab ich mal ein paar Meterchen zum Beziehen mitgebracht. Aber wie das immer so ist, zu Hause gefiel mir der Farbton nicht mehr so ganz hundertprozentig.

Na gut, was mach ich jetzt damit? Ihr fragt euch bestimmt, warum ihr oben eine Handtasche seht und keinen tollen Sofabezug. Ganz klar . . . Handtaschen kann frau nie genug haben.
Ich hab mich dann noch einmal für die Summer june in small entschieden. (das SM ist von Liebedinge, nach dem neuen DSGVO weiß ich jetzt gar nicht, ob ich`s noch hier verlinken darf) Ich finde das ist eine prima Handtaschengröße.

Getüdel für dran muss unbedingt sein. Da reicht auch schonmal ein toller Knopf, oder?


Aber nach wie vor bin ich der Meinung das ist kein Schnittmuster für Anfänger.  Die Ecken wo oben das Reißverschlussteil auf die Tasche trifft ist schon extrem knifflig. 

Aber nichts desto trotz, finde ich sie macht einfach was her.



Innen hab ich einfach nur eine Reißverschlusstasche eingenäht, das reicht mir um Dinge zu verstauen die ich nicht suchen will. 


Vorne unter der aufgesetzten Klappe befindet sich noch ein versteckter Reißverschluss, ganz praktisch, da kommt keiner im Vorbeigehen mal eben so schnell dran. 


Und zum guten Schluss noch ein schicker Bommel aus dem gleichen Kunstleder wie die Ecken, der machts dann so richtig schön stylisch. 


verlinkt bei Nähzeit am WE 
und damit sag ich: 





Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Beliebte Posts